In Planung

Mittelfristige Planung (2021 bis 2023)

Ausbau des Schulspeisungsprogramms – angesichts der relativ niedrigen Kosten des Programms ist es uns ein Anliegen, das Angebot weiter auszubauen. Zu den aktuell 32 werden wir allerdings erst dann wieder neue hinzunehmen, wenn die Schulspeisung an den aktuell neu hinzugekommenen elf Schulen etabliert ist. Mittelfristig ist unser Ziel, dass der überwiegende Teil der Kinder im Großraum Mzuzu (etwa 1 Mio Menschen) eine Schulspeisung erhält. Derzeit sind es ca. 100 von 270 Schulen, die in einem derartigen Programm sind.

Secondary School – die Region Enukweni ist bezüglich der Kapazitäten an Sekundarschulen stark unterversorgt. Nach aktuellem Plan ist vorgesehen, den Bau im Laufe des Jahres 2021 zu beantragen.

Bau eines Health Centers in Luvwere – in Zusammenarbeit mit der Malawihilfe Gelnhausen werden wir in 2021/22 eine kleine Klinik in der Gemeinde Luvwere bauen, 30km westlich von Ekwendeni. Das aktuelle Gebäude ist klein, alt und baufällig.

Die Gemeinde liegt an einer Hauptverkehrsader der Region, und eignet sich deshalb gut für zentrale Infrastruktureinrichtungen. Da sie zudem inmitten unseres Schulspeisungsgebiets liegt, hatten wir das Projekt 2019 schon alleine in der Vorplanung, erhielten aber nicht ausreichend Unterstützung von Seite der Behörden. In Verbindung mit den neu gebauten Schulen und der Schulspeisung kann diese Region dann fast schon als modellhaft entwickelt gelten. Nächster Schritt wäre es, Einkommen schaffende Maßnahmen umzusetzen, um die hohe Abhängigkeit der Familien von Landwirtschaft und den lokalen Märkten zu reduzieren.

Stipendienfonds – Des weiteren prüfen wir, die Stipendienförderung auf ein Fondsmodell umzustellen, zu dem die Absolventen beitragen und so einen Teil der nachfolgenden Stipendiaten unterstützen. Diese Projektidee ist schon älter, erhält durch die hohe Teilnehmerzahl an den Lehrertrainings aber wieder etwas mehr Rückenwind. Bei unserem nachsten Besuch in Malawi im April werden wir das Konzept nochmals vorstellen und versuchen, lokale Unterstützer zu finden.

Spenden mit Projektbezug
Natürlich können wir nicht garantieren, dass alle hier dargestellten Projekte realisiert werden. Sollten die einlaufenden Spenden mehr als die Hälfte des erforderlichen Betrags erreichen, verpflichten wir uns jedoch, den Restbetrag aus Eigenmitteln aufzustocken.
Auch dann kann ein Projekt noch scheitern, etwa weil die Partner nicht mehr verfügbar sind, die erforderlichen Unterlagen nicht beigebracht werden, etc. In diesen Fällen behalten wir uns vor, die Spenden für andere Projekte zu verwenden. Bei Fragen zum aktuellen Stand der Realisierung kann gerne Kontakt aufgenommen werden!